Willkommen bei MDJ-LINE - wir vermieten Flussboote im Herzen der Bretagne auf der malerischen Vilaine. Wir laden Sie ein unser Angebot zu erkunden und wünschen Ihnen viel Spass dabei !

Posts Tagged ‘Bootsurlaub’

Nantes

Posted Jan 26 2010 by in Blog with 23 Comments

Auf dem Weg nach Nantes, auf der Hoehe von la Chapelle sur Erdre, passieren Sie das Chateau de la Poterie uns Sie sehen, der Canal verwandelt sich in einen relativ breiten See. Hier sehen Sie, dass Wassersport viel ausgeuebt wird. Ruderboote, auch richtig schnelle, Segelboote, Surfer… Alles was schwimmt, wird hier bewegt, deshalb bitte aufpassen. Dieser ” Trubel ” begleitet Sie auf dem Weg bis nach Nantes. Viele Ausflugsboote sind hier auch unterwegs, als erfahrener Kapitain wissen Sie, Linienschiffe haben immer Vorfahrt! Mit Ihrem Boot koennen Sie direkt ins Herz von Nantes fahren. Bei der Einfahrt werden Sie von der Kapitainerie registriert, die Zulassungsnummer des Bootes, denn der Hafen ist gebuehrenpflichtig. Kostet aber kein Vermoegen, mit 5 Euro pro Tag sind Sie dabei.

Nantes ist die 6. groesste Stadt Frankreichs und hat an die 300000Einwohner. Sie liegt an der Loire, dem letzten unregulierten Fluss Europas. Die Loire duerfen Sie als Kapitain eines Hausbootes, da Sie in der Regel keinen Fuehrerschein haben, nicht befahren. In die Loire wuerden Sie durch einen Tunnel gelangen, aber vor diesem Tunnel ist ein herrlicher Anlieger, der aber auch am Abend viel von Touristen besucht wird. Boote schauen. Mache ich auch sehr gerne!

Nantes ist so gross und bietet soviel zu sehen, dies alles zu beschreiben sprengt diesen Rahmen. Informieren Sie sich doch vorher darueber, alles werden Sie wohl nicht schaffen. Hilfreich bei der Erkundung des neuen Trrains sind natuerlich Fahrraedern die Sie ja bei uns mitmieten koennen.

Zurueck

Posted Jan 26 2010 by in Blog with 67 Comments

Um wieder in den Canal Nantes-Brest zu kommen, muessen Sie die Aff abwaerts fahren und biegen dann im Canal steuerbord ab. Die folgenden Kilometer sind gut fuer Ihre Fitnes, denn die Schleusen werden meistens von Hand bedient. Es gibt natuerlich Schleusenwaerter, die sich aber ueber Ihre Mithilfe freuen werden. Sie werden aber auch an Schleusen kommen, die Sie selber bedienen muessen. In der Regel sind die Tore geschlossen, deshalb machen Sie am Anlieger vor der Schleuse fest. Bitte: Bei Arbeiten an Schleusen, ziehen Sie bitte eine Schwimmweste an! Sie gehen also auf das Schleusentor und oeffnen den kleinen Schieber, Sie sehen, das Schleusenbecken fuellt sich langsam, bis es den gleichen Wasserstand des Canals erreicht. Erst dann koennen Sie die Tore aufkurbeln. Sind die Tore vollstaendig offen, fahren Sie langsam in die Schleuse ein und machen das Boot fest. Festmachen ist eigentlich der falsche ausdruck, Sie legen die Leine auf “Slip”. Dann schliessen Sie die Tore hinter sich und oeffnen auf der gegenueberliegenden Seite die Schieber. Damit passen Sie auch hier den Wasserstand der Schleuse an den Canal an. Das bedeutet, das Boot variiert in der Hoehe in der Schleuse. Wenn Sie es aber nicht auf “Slip” legen, dann beschaedigen Sie das Boot. Nach dem Oeffnen der Tore, setzen Sie Ihre Tour fort. Hoert sich alles sehr schwiererig an, ist es aber nicht und es hat bisher noch jeder geschafft.

   
Copyright © 2010 MDJ-LINE